„Persönliche Weiterentwicklung ist nur möglich, wenn der analytische Verstand vor einer Bewertung der Ausführung von „Unbekannten“ zunächst erstmal ganz die Zuschauerrolle einnimmt.“

Sprüchebilder

Man weiß nie, was daraus wird, wenn die Dinge verändert werden. Aber weiß man denn, was daraus wird, wenn sie nicht verändert werden? An den Grenzen der Logik hört zwar die Wissenschaft auf, nicht aber die Natur, die auch dort blüht, wohin noch keine Theorie gedrungen ist. Die Seele kann man nicht anfassen. Aber berühren. Ohne den Staub in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. Der Paradiesvogel setzt sich nur auf die Hand, die nicht nach ihm schnappt. Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein. Aber lang genug um Spaß zu haben. Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko zu erblühen. Keiner Raupe sieht man an, dass aus ihr ein Schmetterling wird. Im Alter haben Erinnerungen denselben Stellenwert wie in der Jugend die Träume. Bei Tage ist es kinderleicht, die Dinge nüchtern und unsentimental zu sehen. Nachts ist das eine ganz andere Geschichte. Man muss mit allem rechen, auch mit dem Schönen. In meiner Zukunft scheint die Sonne ... und in der Gegenwart auch! Sorge dich nicht, wohin der einzelne Schritt dich führt; nur wer weit blickt, findet sich zurecht. Eine Blume macht sich keine Gedanken ob sie mit der Blume neben ihr mithalten kann. Sie blüht einfach. Es lohnt sich, geduldig zu beobachten, was in der Seele im Stillen geschieht, und es geschieht das meiste und Beste, wenn es nicht von außen und oben hineinreglementiert wird. Hoch gelobt wird, wer etwas über die sechste Dezimale sagt. Verdächtig ist, wer etwas über das Wesentliche sagt.